Die älteste Goldmünze (oder fast)

Die älteste Goldmünze (oder fast)

Wenn man an Gold denkt, stellt man sich eine Truhe voller Münzen mit leuchtend gelben Reflexen vor, die unter der Erde verborgen sind. Das Glück zu haben, einen solchen Schatz zu finden, liegt nicht in jedermanns Reichweite. Doch Archäologen schaffen es bei ihren Ausgrabungen, Schätze zu heben, deren Metallwert von ihrem historischen Wert übertroffen wird.

Eine Münze aus Elektrum

Wenn es um die älteste jemals entdeckte Goldmünze geht, muss man sich fragen, wie man das darauf gefundene Gold definiert. Ist es eine Legierung? Ist es reines Gold? Und in welchem Verhältnis?

Wenn man also nach der ältesten Goldmünze der Welt sucht, zeigen Historiker in Richtung Lydien. Ist es ein Wunder, wenn man weiß, dass der berühmteste Herrscher dieses Königreichs in der heutigen Türkei kein anderer war als… Krösus.

Dieses antike Königreich hatte das Glück, den Fluss Paktolos auf seinem Gebiet zu haben, der Elektrum, eine natürliche Legierung aus Gold und Silber, enthielt.

Die älteste Münze aus Gold ist also das Ergebnis dieser Mischung zwischen den beiden Metallen.

Sie stammt aus dem Jahr 600 v. Chr. und stellt einen Löwenkopf dar, der einem Stier gegenübersteht.

Eine Goldmünze in China

Die Suche nach der ersten Goldmünze führt uns weit weg vom Mittelmeer und es ist auf der chinesischen Seite, wo die erste Goldmünze erscheint. Diese Münze hat jedoch eine originelle Form, da sie quadratisch ist. Sie wurden vom Chu-Staat um 500 bis 600 v. Chr. hergestellt. Diese Münzen hatten Inschriften, die ihre Wert- oder Gewichtseinheit erwähnten, die „Yuan“ lautet … der aktuelle Name der chinesischen Währung. Eine außergewöhnliche Stabilität!