Der Preis der Seltenheit

Der Preis der Seltenheit

# DER PREIS DER SELTENHEIT
Einer der Hauptgründe für den Wert des Goldes ist seine Seltenheit.
Seit 3000 Jahren wurden nur 183’600 Tonnen dieses Metalls gefördert (Quelle: World Gold Council). Damit wir uns ein Bild machen können, wie gesucht dieses Edelmetall ist, haben Experten einige amüsante Vergleiche angestellt. Würde all das bisher geförderte Gold zu einem Würfel von rund 20 Meter Seitenlänge gepresst, würde dieser knapp bis zum Fuss der Freiheitsstatue reichen! Und würde man das auf 3,7 Mrd. US Dollar geschätzte Vermögen von Donald Trump in einen Würfel Gold verwandeln, so hätte dieser nicht einmal den Umfang der Taille seines Besitzers.
Gold ist selten, da die Erdkruste nur wenig davon enthält. Es verbleibt eine begrenzte Menge, die gewonnen werden kann: alle Goldreserven zusammengenommen entsprechen ca. 40% der gesamten Goldmenge, die bisher gefördert wurde. Heute sind die hauptsächlichen Produktionsländer Südafrika – das über rund 50% der weltweiten Goldreserven verfügt -, der US-Bundesstaat Nevada, Ontario und ein Teil von Québec in Kanada, die ehemaligen Länder der UdSSR, Australien, die Insel Shikoku im Süden Japans, Indonesien, Neuguinea, Ghana und Ostchina.
Die Goldförderung ist sowohl eine delikate wie auch lukrative Aktivität. Einmal gefördert, kann nichts seinen Glanz beeinträchtigen: weder Klima, noch Luft oder Wetterverhältnisse können diesem unveränderlichen und ewigen Material etwas anhaben. Einzig mithilfe von Zyanid kann es verflüssigt werden. Aber nach all den Anstrengungen, die unternommen werden, um es zu gewinnen, wer wäre verrückt genug, um den König der Edelmetalle derart zu behandeln?

SLI/EYS/ATC