Im Jahr 2029 wird Russland mehr Gold produzieren als China

Im Jahr 2029 wird Russland mehr Gold produzieren als China

Am Ende des Jahrzehnts wird wahrscheinlich eine Wende in der weltweiten Goldproduktion stattfinden. Während China seit mehreren Jahren die Nummer eins in der Produktion des gelben Edelmetalls monopolisiert hat, dürfte der aktuelle Trend Russland an die Spitze drängen.

Dies geht aus einem Bericht von Fitch Solutions über die Wachstumsaussichten für den Goldbergbau hervor.

Für die nächsten zehn Jahre wird ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 2,5% erwartet. Dabei ist zu beachten, dass im Zeitraum von 2016 bis 2019 der Anstieg nur 1,2% pro Jahr betrug.

Wenn Russland seine jährliche Förderkapazität um 3,7 % steigern würde, könnte es im Jahr 2029 11,6 % der Weltproduktion liefern. Die russischen Behörden sind bestrebt, diesen Sektor zu entwickeln, um die Auswirkungen der US-Sanktionen auszugleichen.

China seinerseits sieht sein Produktionspotential durch eine ganze Reihe von Umweltvorschriften für Bergbauabfälle eingeschränkt. Infolgedessen mussten mehrere Bergwerke geschlossen werden, weil sie in eklatanter Weise gegen diese Umweltgesetze verstießen. Infolgedessen ist die Goldproduktion in den wichtigsten Bergbaugebieten, wie Shandong, Jiangxi und Hunan, zurückgegangen.

Laut dem Bericht von Fitch Solutions wird die chinesische Gelbmetallproduktion mit einer jährlichen Wachstumsrate von 0,2% stagnieren, verglichen mit 3,1% in den letzten zehn Jahren.

Obwohl die Produktion in China von Russland überholt werden wird, ist jedoch zu beachten, dass chinesische Unternehmen massiv außerhalb des Landes investieren, wodurch China die Kontrolle über einen großen Teil der Weltproduktion behalten kann.