Eldorado und die legendären goldenen Städte

Eldorado und die legendären goldenen Städte

In Voltaires Candide bezieht sich der französische Philosoph auf das Eldorado, „den Goldenen“ auf Spanisch, als Candide aus Europa nach Lateinamerika floh. Dann entdeckte er ein wunderbares und perfektes Land mit diesem Namen.

Wenn man bei dem Begriff eher an eine goldene Stadt denkt, ist sie in der Legende eher eine Region als eine Stadt. Der Mythos der goldenen Städte war bereits unter Konquistadoren und Reisenden bekannt, sobald die Europäer mit Christoph Kolumbus auf dem amerikanischen Kontinent ankamen.

Die Idee einer Stadt, die vollständig aus Edelmetall besteht, war dem europäischen Kontinent jedoch nicht unbekannt.

In Spanien, im 12. Jahrhundert, hieß es in einer Legende, dass sieben Erzbischöfe, die vor der Ankunft der Mauren in Merida fliehen mussten, zwei goldene Städte gegründet hatten: Cíbola und Quivira.

Nur in Amerika beginnt der Traum von einem goldenen Land.

Die Idee der Existenz des Eldorado wurde durch einen dominikanischen Missionar Gaspar de Carvajal verstärkt, der die Chroniken über Francisco de Orellanas Erforschung des Amazonasbeckens im 15. Jahrhundert schreiben sollte.

Seitdem haben Generationen von Abenteurern versucht, diesen Ort zu finden, der demjenigen, der ihn zuerst in die Finger bekommen würde, Reichtum und Wohlstand verspricht.

Es gibt jedoch weder Eldorado noch Lake Parime in der Nähe der Stadt, noch Manoa, eine andere legendäre Stadt.

Als Alexander von Humbold im 19. Jahrhundert mit einer wissenschaftlichen Expedition den Amazonas erkundete, machte er der Legende ein Ende.

Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass das Fehlen einer Stadt aus Gold nicht bedeutet, dass es an Reichtum mangelte. Die Konquistadoren haben in der Tat große Mengen an Gold in die Hände bekommen, die die Legende rechtfertigen können, und die Inkastädte strahlten durch ihre Pracht so hell wie Gold.

Es wird Fort Knox sein! Das gelbe Metall begann 1937 in das Fort zu fließen. Sein Name kommt einfach von seiner militärischen Vergangenheit und von einem ehemaligen General des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, Henry Knox, der unter George Washington, dem ersten Kriegsminister des Landes, stand.

Heutzutage ist Fort Knox so gut bewacht, wie es die Legende will. Das Gold ist in ihm durch Granitmauern und eine imposante 22 Tonnen schwere, explosionssichere Tür geschützt. Modernste Ausrüstung und die ständige Überwachung einer eigenen Polizei und eines Armeestützpunktes runden dieses Arsenal ab.

Vorsicht an alle diejenigen, die in die Nähe kommen möchten! Es sind keine Besucher erlaubt!