Alchemie: die Kunst, Blei in Gold zu verwandeln

Alchemie: die Kunst, Blei in Gold zu verwandeln

Die Suche nach Gold scheint ein fast ständiges Merkmal der großen Zivilisationen der Welt zu sein, unabhängig von Breitengrad, Längengrad und Kontinent. Das Geheimnis, das Gold und seine Eigenschaften umgibt, hat die einfallsreichsten Köpfe dazu gebracht, die Grenzen zu erweitern. Um Gold zu erhalten, musste man es suchen gehen, oft weit weg. Der Traum der Alchemisten: Gold aus anderen Elementen zu erzeugen.

Eine Geschichte über unsere Leidenschaften

Das Studium der Alchemie interessierte sich vor allem für die Geschichte der menschlichen Leidenschaften und deren Faszination für Gold. Viele Jahrhunderte lang wurde jedoch nicht zwischen Chemie und Alchemie unterschieden, zwei Wörter, die die gleiche Etymologie haben. Die Alchemie wollte verstehen, wie sich Elemente und vor allem Metalle verhalten und verändern können. 

Die Nähe zur Chemie ist also offensichtlich. Die Faszination für Gold, und in geringerem Maße auch für Silber, zeugt jedoch von einem der Ziele dieser Disziplin: Reichtum. 

Diese Disziplin hat ihre Ursprünge in der Antike, und einige Konzepte stammen von griechischen Philosophen, insbesondere die Grundlagen der natürlichen Ordnung. Nach einer Passage durch die arabische Welt kehrte das Konzept nach Frankreich zurück und entwickelte sich dort bis ins 18.

Aber es wäre ein Fehler, die Alchemie auf finanziellen Reichtum zu reduzieren, denn in den Texten wurde auch ein philosophischer Bereich mit dieser Forschung verbunden.

Die Suche nach dem Stein der Weisen

Das Herzstück dieser Forschung ist der Stein der Weisen, der in der Lage ist, ein schnödes Metall in ein Edelmetall zu verwandeln und das Leben zu verlängern.

Wir können wieder einmal die Verbindung zwischen der Fähigkeit, jedes Metall in Gold zu verwandeln, und der Fähigkeit, das Leben zu verlängern, sehen, genau wie Gold, das sich nicht verschlechtert. Obwohl niemand in der Lage war, Blei in Gold zu verwandeln, haben die vielen Schriften und Romane, die von dieser Legende inspiriert wurden, ihre Autoren bereichert, einschließlich der berühmtesten, J.K. Rowling und ihre Buchreihe rund um die Figur des Harry Potter.